Archiv 2011

45. TT-Marktmeisterschaft 2011

Nach langer Zeit fand die TT-Marktmeisterschaft wieder in der Winterpause statt. Auch wurden die Jugendlichen von den Erwachsenen getrennt. Somit fanden am 8. Januar 2011 insgesamt 18 Herren und 6 Damen den Weg in die Brucker Mehrzweckhalle, um in 6 Konkurrenzen ihre Meister zu ermitteln. Als Erstes spielte man die Sieger im Herrendoppel aus. Die 9 Paare wurden in 3 Gruppen eingeteilt, wo jeweils der Gruppensieger und der beste Gruppenzweite in das Halbfinale einzogen. So kam es im Halbfinale zu folgenden Paarungen: Christian Regner und Jonas Zajc spielten gegen das Doppel Roland Neft und Christian Altmann. Dieses Spiel ging mit 3:0 an Regner / Zajc. Im anderen Halbfinale spielte Hans Herrmann mit Erwin Eckert gegen Florian Biller und Alexander Neft. Dieses Spiel ging über die volle Distanz von 5 Sätzen, das bessere Ende für sich hatten Biller / Neft. Im Anschluss sicherte sich das Team Herrmann / Eckert mit 3:1 Sätzen den 3.Platz. Das Endspiel entwickelte sich zu einem spannenden Spiel mit knappen Satzausgängen. Am Schluss behielten Biller und Neft die Oberhand und siegten mit 3:1. In 4 Gruppen startete man ins Einzel, und suchte die Teilnehmer für die A-und B-Runde. Nach der Gruppenphase standen diese auch fest, es kam zu folgenden Halbfinals: In der B-Runde trafen Sebastian Wallek und Johann Ullmann aufeinander, das Wallek nach 2:0 Satzrückstand noch mit 3:2 gewinnen konnte und somit ins B-Finale einzog. Im anderen Semifinale spielte Hans Herrmann und Jonas Zajc, hier siegte Herrmann sicher mit 3:0 und folgte Wallek ins Finale. Das kleine Finale war dann eine klare Angelegenheit für Johann Ullmann, er besiegte Jonas Zajc mit 3:0. Spannender ging es im Finale zu zu, hier wechselte die Führung immer hin und her, doch am Schluss setzte sich die Erfahrung durch. Hans Herrmann siegte mit 3:2 Sätzen und wurde Sieger in der B-Runde.
In der A-Finalrunde standen sich im Halbfinale folgende Spieler gegenüber: Bernd Meier, Markus Reindl, Christian Regner und Florian Biller. Im ersten Semifinale trafen Regner und Reindl aufeinander und nach einem sehr guten Spiel mit wechselnder Führung behielt am Ende Markus Reindl mit 3:2 Sätzen die Oberhand. Im zweiten Halbfinale konnte Meier seinen früheren Teamkollegen Florian Biller nur am Anfang Paroli bieten, dieser setzte sich am Ende aber mit 3:1 Sätzen durch. Im Spiel um Platz 3 standen sich die beiden Unterlegenen des Halbfinales gegenüber. Auch hier boten beide eine klasse Partie, die zum Schluss Christian Regner mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Im Endspiel um die Marktmeisterschaft standen sich nun die beiden Gewinner vom Halbfinale gegenüber. Die Spieler Reindl und Biller zeigten hervorragenden Tischtennissport. Doch am Ende war es eine klare Angelegenheit für Florian Biller, der seinen Titel somit erfolgreich verteidigen konnte und das Match mit 4:1 Sätzen gewann.
Bei der Damenkonkurrenz die um 16 Uhr startete, fanden sich leider nur 5 Damen in der Mehrzweckhalle ein, um die Marktmeisterin zu ermitteln. Am Anfang standen die Doppel an, da nur 5 Spielerinnen gemeldet hatten, wurde gleich das Endspiel gespielte. Hier siegten, nachdem die Paarungen ausgelost wurden, das Duo Marion Kraus / Katharina Wandera mit 3:0 gegen die Paarung Melanie Gattinger / Jutta Zajc. Anschließend ging es in den Einzelwettbewerb. Hier spielte Jede gegen Jede. Ohne Niederlage siegte Marion Kraus vor den beiden Punktgleichen Angelika Boccali-Zollner und Katharina Wandera, hier entschied das Satzverhältnis zu Gunsten von Boccali-Zollner. Zu guter Letzt stand noch das Mixed an. In 2 Gruppen qualifizierten sich folgende Mixed-Doppel für die Endspiele. Um Platz 3 spielten Ingrid Steidl mit Max Bindl und Katharina Wandera / Hans Herrmann. Dies wurde eine klar Sache für Wandera / Herrmann, die sich den Bronzeplatz mit 3:0 holten. Angelika Boccali-Zollner und Erwin Eckert sowie das Familien-Duo Jutta Zajc / Jonas Zajc bestritten das Endspiel um den Titel des Mixed-Marktmeisters. Zu später Stunde boten noch beide Teams klasse Tischtennissport, doch am Ende setzten sich Boccali-Zollner / Eckert mit 3:2 gegen Zajc / Zajc durch.
Nach langen Stunden und vielen Spielen folgte noch zu später Stunde die Ehrungen der Sieger. Bürgermeister Hans Frankl und der Vorstand der Sportfreunde Harald Gattinger ehrten die Sieger und die Platzierten des heutigen Tages. Sportwart Johann Ullmann bedankte sich bei seinen Helfern und den Spielern für den reibungslosen Ablauf der Spiele und wünschte jedem noch viel Erfolg für die restliche Saison.
Die Jugendlichen im aktiven und passiven Bereich spielten ihre Marktmeister am 29. Januar aus. In der Hoffnung, dass sich mehr nichtaktive Spieler melden würden, begann man erst am frühen Nachmittag mit den Spielen. Doch die Resonanz ließ zu wünschen übrig, sowohl im aktiven als auch im passiven Bereich. Nur 10 Aktive und 6 Hobbyspieler fanden den Weg in die Halle, um hier ihre Meister zu ermitteln. Im Hobbybereich unterteilte man dann noch in Jugendliche und Bambini. Sieger bei den Hobbyspielern Jugendliche wurde Florian Ullmann. Bei den Bambini siegte Lucas Blend vor Alexander Ullmann und Mirko Kraatz. Zeitgleich starteten die Aktiven in ihren Wettbewerb, wie immer am Anfang mit den Doppeln. Die 5 Teams spielten im System Jeder gegen Jeden den Sieger aus. Auf dem Siegertreppchen ganz oben fand sich das Team Lukas Forster und Sebastian Hautmann. Vizemeister wurden Jonas Zajc mit Achim Gleixner und auf Platz 3 kam Sebastian Baumer mit seinem Partner René Gascha. Zum Ende der Meisterschaft ging es noch um die Meisterehren im Einzel. Nachdem die Gruppenspiele beendet wurden, konnten sich folgende Jugendliche fürs Halbfinale qualifizieren: Jonas Zajc gegen Sebastian Hautmann und René Gascha gegen das einzige Mädchen in diesen Spielen Katharina Wandera. Beide Spiele wurden eine klare Angelegenheit für den jeweils höher eingestuften Spieler in der Vereinsrangliste. Jonas Zajc setzte sich mit 3:0 durch, im anderen Spiel siegte Katharina Wandera mit 3:1. Auch die Platzierungsspiele wurden sicher von den höher eingestuften gewonnen. Im kleinen Finale bezwang Sebastian Hautmann mit 3:1 René Gascha. Das Finale konnte Katharina Wandera nur zeitweise offen gestalten und unterlag somit Jonas Zajc klar mit 4:0 Sätzen. Am Ende bedankte sich Jugendleiter Bernd Meier bei den Spielern für ihre faire Art und ehrte die Sieger mit Pokalen und Urkunden.

15 Jahre Sportfreunde

Am 29. März diesen Jahres feierten die Sportfreunde Bruck ihr (man höre und staune) bereits 15-jähriges Bestehen. Alle Mitglieder waren daher herzlich zu einem gemeinsamen Abend beim Bergerwirt eingeladen. Jeder hatte die Möglichkeit in unserer (vom "Birki" gestalteten) Vereinschronik zu blättern, und so manche lustige oder kuriose Geschichte aus der nahen und ferneren Vergangenheit der Sportfreunde wurde wieder aus dem Gedächtnis gekramt. 15 Jahre Sportfreunde - ein guter Zeitpunkt einmal den Blick zurückzurichten zu den Anfangstagen unseres Vereins.
Wie das Kürzel '96 in unserem Vereinsnamen schon verrät, war es das Jahr 1996, als sich die damaligen aktiven Tischtennisspieler entschieden, geschlossen aus der Sparte Tischtennis der Spielvereinigung auszutreten, um einen eigenständigen Verein zu gründen. Ein Schritt, der bis dato nicht bereut werden musste. Am besagten 29. März des Jahres 1996 war es dann so weit und die Gründungsversammlung der Sportfreunde Bruck '96 fand im Foyer der Mehrzweckhalle statt. Exakt 50 Personen trugen sich dabei als Gründungsmitglieder in die Anwesenheitsliste ein, von denen die Meisten bis heute dem Verein die Treue halten.
An die Spitze des Vereins wurde unser Harald Gattinger gewählt, der zuvor bereits 10 Jahre die Fäden des Brucker Tischtennissports als Spartenleiter in der Spielvereinigung in Händen hielt. Bis heute ist unser Harald ununterbrochen und unangefochten der "Chef" der Sportfreunde. Ihm zur Seite wurde Gerd Habermeier als 2. Vorsitzender gewählt. Zur 1. Vorstandschaft gehörten außerdem: Michael Malterer (Kassier), Andreas Wandera (Jugendleiter), Ingrid Steidl (Schriftführerin), Roland Neft (Sportwart) und die drei Beisitzer Christoph Zwingmann, Angelika Boccali-Zollner und Thea Malterer. Dabei sind neben Harald mit Andi Wandera (heute Beisitzer), Ingrid Steidl (heute Kassiererin) und Christoph Zwingmann (heute 2. Vorsitzender) noch drei weitere Personen bis heute ununterbrochen Mitglieder der Vorstandschaft.
Dem diplomatischen Geschick von unserem Harald und der sportlich fairen Einstellung des damaligen Vorsitzenden der Spielvereinigung Anton Glomann ist es zu verdanken, dass die Mannschaften des neuen Vereins die Startplätze in den entsprechenden Ligen von der Spielvereinigung übernehmen konnten. Ansonsten hätten eventuell alle Teams ganz unten wieder anfangen müssen. Auch die Trainingszeiten in der Mehrzweckhalle wurden problemlos auf die Sportfreunde übertragen. Da die bisher verwendeten Tischtennisplatten Eigentum der Spielvereinigung waren, hatten wir zunächst keine Tische für unseren Sport und zunächst natürlich auch nicht das nötige Geld zur Anschaffung neuer Platten. Doch unser "Birki" lieh dem Verein das nötige Pulver, so dass wir wieder anständig trainieren und die Punktspiele austragen konnten. In der ersten Saison nach der Gründung schickten wir gleich 14 Mannschaften in den Punktspielbetrieb: 4 Herren-, 3 Damen-, 4 Jungen-, 2 Mädchen- und eine Bambini-Mannschaft. Nur ein Jahr später konnten wir mit 16 Teams noch mehr Mannschaften in den Punktspielbetrieb schicken, ein bis heute nicht wieder erreichter Rekord (diese Spielzeit sind 8 Mannschaften gemeldet). Im Herbst 1997 riefen die Sportfreunde Bruck eine Fitness-Sparte ins Leben, die jedoch nicht allzu lange Bestand hatte. Seither konzentriert man sich wieder ausschließlich auf den Tischtennissport. Im Jahr 1999 erreichte der Verein seinen bis heute nicht mehr erreichten Höchststand von 156 Mitgliedern, davon 60 Jugendliche (heute hat der Verein 99 Angehörige). Seit seiner Gründung erlebten und erleben die Sportfreunde wie jeder Sportverein ein ständiges sportliches Auf und Ab. Dabei ein Höhepunkt war sicherlich der Aufstieg der ersten Herrenmannschaft in die höchste Spielklasse der Oberpfalz, der man in der Saison 2009/10 leider nur für ein Jahr angehörte. So mancher Spieler stieß von auswärts zu unserem Verein, so manchen mussten wir leider auch wieder ziehen lassen. Was in all den Jahren bei uns Sportfreunden mit Sicherheit niemals zu kurz kam (und auch in Zukunft hoffentlich niemals zu kurz kommen wird) ist der gesellschaftliche Aspekt. Wer in diesem Vereinsheft oder auch in den Vereinsheften der vergangenen Jahre stöbert, wird dies nur bestätigen können. Das ständige Engagement beim Bürgerfest mit unserer Losbude und das jährliche Erstellen unseres Vereinsheftes trägt seit Anbeginn dazu bei, dass die Sportfreunde auch finanziell auf besten Füßen stehen und somit ihren Mitgliedern über das Betreiben ihres Sports hinaus einiges bieten können. Als Fazit kann ich als Gründungs- und langjähriges Vorstandschaftsmitglied nur sagen, und ich denke da spreche ich auch allen anderen Mitgliedern aus dem Herzen: Die Sportfreunde sind ein Verein, in dem ich mich in all den Jahren immer wohl gefühlt habe.


1. Vorstandschaft aus dem Jahre 1996

Jahreshauptversammlung am 20.05.11

Zur turnusmäßigen Jahreshauptversammlung konnte der 1. Vorsitzende Harald Gattinger rund 25 Mitglieder im Foyer der Mehrzweckhalle Bruck begrüßen. Sein besonderer Gruß galt dem 1. Bürgermeister von Bruck Hans Frankl, MdL Joachim Hanisch sowie den Vertretern der örtlichen Presse, Agnes Feuerer (MZ) und Gerd Habermeier (dNT).
Der Jahresrückblick des Vorsitzenden begann in sportlicher Hinsicht recht positiv. So konnte man im Herrenbereich mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein. Sehr erfreulich ist der Aufstieg der 2. Herren und der Vizetitel der 4. und 5. Herren zu bewerten. Die Damen erfüllten die Erwartungen nicht so ganz und im Jugendbereich spielte man eine ganz passable Rolle in den jeweiligen Ligen. Danach folgten die detaillierten Berichte mit Tabellenständen und Bilanzen des Sportwartes Hans Ullmann und des neuen Jugendleiters Bernd Meier sowie der Kassenbericht von Ingrid Steidl.
Bürgermeister Hans Frankl bedankte sich für die Einladung und freute sich über die rege Teilnahme unseres Vereins am Brucker Marktleben. Er gratulierte zu den sportlichen Erfolgen und wünschte für die neue Saison viel Erfolg. MdL Joachim Hanisch bedankte sich ebenfalls bei der Vorstandschaft für ihre erfolgreiche Arbeit und wünschte insbesondere dem Jugendleiter viel Freude bei seiner Tätigkeit.

Anschließend wurde dem Vizemeisterteam der 2. Herrenmannschaft zum Aufstieg in die 1. Kreisliga gratuliert und zur Erinnerung ein Aufsteiger-Trikot und Mannschaftsfoto überreicht. Die jeweiligen Mannschaftsführer und den Jugendbetreuern bzw. Fahrern wurde zum Dank ein kleines Geschenk in Form eines Tankgutscheines überreicht. Markus Hartl erhielt für 30 Jahre aktiven Tischtennissport eine Leistungsnadel sowie eine Urkunde vom BTTV. Die Ehrung für den Spieler des Jahres fiel diesmal auf Lukas Forster (Jugend) und Roland Neft (Erwachsene).
Im Anschluss daran wurde vom 2. Vorsitzenden Christoph Zwingmann das Programm des bevorstehenden Vereinsausfluges nach Martinzell im Allgäu vorgestellt. Abschließend wurden noch Details zur neuen Saison 2011/12 festgelegt und anstehende Termine für Bürgerfest, Sommerfest und Weihnachtsfeier besprochen.

Familiennachmittag am 21.05.11

Bei herrlichem Wetter fand zum zweiten Mal der Familiennachmittag in Bruck statt. Unser Beitrag mit einer Tischtennis-Platte kam wieder sehr gut an. Jung und Alt hatten Spaß beim Probieren unter Anleitung von Hans Teufel. Hans hat wieder alles sehr gut organisiert. Ein toller Erfolg und auch eine gute Werbung für unseren Verein.

Fahrradtour am Pfingstmontag

Wieder ein fester Termin in unserem Vereinsleben. Die Fahrradtour am Pfingstmontag. Wir trafen uns am Marktplatz und schafften die erste Etappe tatsächlich an einem Stück bis Mögendorf. Hier stärkten wir uns und nahmen uns dann doch längere Etappen vor. Es ging weiter über Altenschwand, Neuenschwand bis zum Murner See. Hier entschieden wir uns für die Umrundung des Sees. Bis zum Aussichtsturm war das Wetter gut radelbar. Aber dann wurden wir im Regen immer schneller. Dafür wurden wir in der Villa Murano mit Kaffee und Kuchen entschädigt. Es war ein aktiver und schöner Nachmittag.

TT-Europameisterschaft der Senioren

Eine tolle Atmosphäre, volle Hallen und spannende Spiele. So sah die IX. Senioren-Europameisterschaft im Tischtennis in Liberec, Tschechien, aus. Unter den 2453 gemeldeten Teilnehmern aus 38 Nationen war ich mit der Startnummer 1293 als einziger Teilnehmer der Sportfreunde nicht unbedingt zum Favoritenkreis zu zählen. Aber das kam mir ganz gelegen. Am Samstag, den 18. Juni reiste ich bereits mit meiner persönlichen Physiotherapeutin Thea an, um mich für das am Montag beginnende Turnier zu aklimatisieren. Am Sonntag fand in der tollen TipSport Arena um 19.00 Uhr die eindrucksvolle Eröffnungsfeier statt. Tags darauf, den 20. Juni startete dann endlich mein Unternehmen, Senioreneuropameister zu werden. In einer brutal starken Gruppe mit einem österreichischen, tschechischen und slovakischen Spieler wurde ich souverän Vierter und war somit für die nächste Runde sicher qualifiziert. Als Geschenk überreichte ich meinen Gegnern ein SF Kappl sowie eine Flasche Erdinger Weizen mit Weizenglas.

Dienstag waren die Doppelwettbewerbe angesetzt. Da ich der einzige Brucker Vertreter war (die restlichen Vereinskollegen haben sich wahrscheinlich auf Grund des extrem starken Teilnehmerfeldes nicht anmelden trauen) wurde mir der Saarländer Ralf Finken zugelost. Trotz meiner bestechenden Form konnte ich den Saarländer gegen die Doppelgegner aus Tschechien, und Schweiz nicht "mitziehen". Lediglich gegen die deutsche Doppelpaarung gelang uns ein souveräner Sieg. Am Mittwoch war dann ein spielfreier Tag und ich konnte mich erholen. Eine Exkursion an die polnische Grenze nach Friedland erwies sich als sehr angenehm, da mich dort nicht so viele Fans nach Autogrammen fragten. Tags darauf verabschiedete ich mich in der Consolationrunde mit 1:3 gegen den Tschechen Vladimir Simicek still und leise, um anderen ehrgeizigen Teilnehmern die Chance auf den Europameistertitel nicht zu verbauen. Resümee: Es ist einfach schön mit verschiedenen Spielern aus anderen Ländern in Kontakt zu kommen und man merkt, dass die TT-Sprache eine internationale Sprache ist.

Vereinsausflug ins Allgäu

Freitagnachmittag brachen die Sportfreunde Bruck etwas verspätet zum jährlichen Vereinsausflug auf. Die Reisegruppe zeigte Herz und las zwei "Anhalter" in Fröttmanning auf und schon ging die Reise ins Allgäu weiter. Nach der Ankunft im Landhotel Adler (Martinszell) und der Zimmerverteilung bereiteten wir uns auf einen geselligen Grillabend im Freien vor. Dieser wurde leider jäh durch ungünstige Wetterverhältnisse unterbrochen und wir mussten ins Gasthaus flüchten. Trotzdem ließen wir uns die Salate und verschiedenen Grillgerichte in gemütlicher Runde schmecken. Tags darauf fuhren wir zur Breitachklamm zwischen Oberstdorf und Tiefenbach. Dieses einzigartige Naturdenkmal ist die tiefste und auch eine der schönsten, wildromantischsten Felsenschluchten Mitteleuropas. Wahnsinn, mit welcher Kraft das Wasser den Fels formen kann. Nach einem längeren Marsch machten wir Rast bei "Müllers Alpe" wo wir uns eine deftige Brotzeit schmecken ließen. Manche "TT-ler" mussten sich von blinder Zerstörungswut (kreative Photographie) im Steingarten, andere von der längeren Wanderung erholen. Frisch gestärkt machten wir uns auf den Rückweg mit kleinen Unterbrechungen.
Nachdem sich der Michl die Sohlen "heiß gelaufen" hatte und von den Strapazen seines Spaziergangs ausruhen konnte, wurde dann der 2. Schuh auch noch gekreppt und es ging weiter zurück zum Ausgangspunkt.
Unser Busfahrer "Peter" verzögerte dann schlussendlich unsere Abreise etwas, da wir mit dem Bus noch mal umdrehen mussten um sein "neuwertiges" Fortbewegungsmittel (Radl) zu retten - unter neuwertig versteht oba ned jeder des gleiche. Danach besuchten wir die Ortschaft Oberstaufen, wo sich die Sportfreunde die schöne Altstadt ansehen, Shoppingvergnügen nachgehen und in den Cafés flanieren konnten. Am Abend durften wir in gemütlicher Runde einen gegrillten "Saubuckl" mit Beilagen genießen. Aber erst nachdem wir erneut vor dem Regen geflüchtet sind.
Natürlich durften wir uns die Fußball-WM der Frauen (Viertelfinale Deutschland : Japan) nicht entgehen lassen. Trotz des vollen Einsatzes von Roland als Kommentator gewann Japan in der Verlängerung. Mit guter Laune, Getränken und Unterhaltung ließen wir den Abend ausklingen.
Am Sonntag brachen wir dann wieder in Richtung Heimat auf. Die Besichtigung der Biokäserei in Bad Hindelang und ein Besuch im Biergarten standen noch auf dem Programm.
Und wieder haben wir erfolgreich einen Kurzurlaub gemeistert und freuen uns aufs nächste Jahr.

33. Brucker Bürgerfest

Am 30. und 31. Juli 2011 fand auf dem Marktplatz das 33. Bürgerfest in Bruck statt.
Diesmal stand das allseits beliebte Bürgerfest ganz im Zeichen des Regens und der Kälte. Man konnte schon im Vorfeld des anstehenden Festes ahnen und befürchten, dass es aufgrund des sehr wechselhaften Wetters des Sommers 2011 Probleme geben würde. Und so kam es auch - Dauerregen am Samstag bis spät am Abend und Temperaturen wie im November ließen keine rechte Bürgerfeststimmung aufkommen. Am Sonntag war dann zwar durchwegs trocken, aber Wetterfrösche würden sagen: "für die Jahreszeit zu kühl". Also möchte man meinen: Fest ins Wasser gefallen, Stimmung mies, wenige Besucher. Doch weit gefehlt, denn "was ein echter Karpfen is, der feiert sein Bürgerfest, egal wie's Wetter is!"
So wurde auch unsere Bude, trotz der Wetterkapriolen wiederum zu einem Erfolg und wir wurden für unsere Mühen im Vorfeld und während des Festes belohnt.
Bis zum nächsten Bürgerfest ...

Jugendausflug

Am 31.08.2011 starteten wir um 8 Uhr mit fünf Jugendlichen und zwei Betreuern in Richtung Kelheim. Dort besichtigten wir zuerst die Befreiungshalle und unser Lehrer Bernd sorgte dafür, dass wir mehr über den geschichtlichen Hintergrund erfuhren. Anschließend fuhren wir mit dem Schiff dem Donaudurchbruch entgegen. In Weltenburg verließen wir das Schiff, um es uns im Weltenburger Kloster so richtig gut gehen zu lassen. Bei Bayerischen Spezialitäten genossen wir die letzten Strahlen der Sommersonne. Nach dem Mittagessen schlenderten wir, bis das Schiff wieder zurück fuhr, an der Donau entlang, um dafür zu sorgen, dass jeder seine sportliche Linie beibehält. Der Kieselstrand war eine Einladung für Jeden und so versuchten wir Steine über das Wasser hüpfen zu lassen, was dem Einem, mehr dem Anderen weniger gelang. Zum krönenden Abschluss fuhren wir nach Riedenburg, um uns dort eine Falkenschau anzusehen. Nach der spektakulären Flugvorführung saßen wir zuerst noch ein bisschen im hauseigenen Biergarten, bevor wir noch einmal durch das ganze Schloss gingen, um uns alle Vögel genau anzusehen.

Pokalfinale

Die DJK Steinberg richtete in der Schulturnhalle die Endrunde des Kreispokals aus. Bei den Damen standen mit dem ASV Fronberg II und dem ASV Burglengenfeld III die Endspielgegner schon beim Start des Kreispokalwettbewerbs im September fest. In der Herren-Konkurrenz schafften der FC Schwarzenfeld, SF Bruck II, TV Wackersdorf II und TuS Dachelhofen IV die Teilnahme an der Endrunde. Abonnementmeister ASV Fronberg II bestimmte wie im letztjährigen Endspiel gegen den ASV Burglengenfeld III erneut die Begegnung und setzte sich klar mit 5:0 durch. Nur drei Sätze konnten die Burglengenfelder Damen für sich entscheiden. Bei den Herren endeten die Halbfinals mit klaren Ergebnissen: Zunächst schaltete der unangefochtene Spitzenreiter der 1. Kreisliga, FC Schwarzenfeld, den chancenlosen TuS Dachelhofen IV mit 5:0 aus. Auch im zweiten Halbfinale blieb der Favorit SF Bruck II gegen TV Wackersdorf II klarer 5:1-Sieger. Nur Routinier Friedhelm Hüser holte für Wackersdorf einen Punkt. Hart umkämpft war das Finale, wenn auch Bruck beim Stand von 2:4 nicht in der Lage war, weiter aufzuholen und den Schwarzenfelder 5:2-Sieg nicht verhindern konnte. Die Siegerehrung führten Kreisvorsitzender Heinrich Schnorrer und Turnierleiter Ingo Kiendl (DJK Steinberg) durch. Schnorrer wünschte den Siegern Glück und Erfolg im Bezirkspokal. Wünschenswert wäre, so der Kreisvorsitzende, dass künftig wieder mehr Damenmannschaften am Kreispokalwettbewerb teilnehmen. Die Ergebnisse am Finaltag:

Halbfinale:

FC Schwarzenfeld - TuS Dachelhofen IV 5:0 - (Rank 2, Kiener 2, Binder),

TV Wackersdorf II - SF Bruck II 1:5 - (Hüser - Wittmann 2, Neft 2, Wallek)

Finale:

SF Bruck II - FC Schwarzenfeld 2:5 - (Neft, Wittmann - Kiener 3, Manner, Binder).

 

     Design © 2009 Andreas Dirscherl   Datenschutzerklärung   Impressum Inhalt © 2009 Sportfreunde Bruck 96     
Besucher Heute 88 Gestern 62 Gesamt 103.269 · Letzte Aktualisierung: 2018-11-05 00:00:00